10.01.22: Abschlussprojekt  „Dahlienskulptur“

eine Projektarbeit an der Regelschule Hans Settegast

Wir sind die drei Schülerinnen Leonie Gröbner, Leni Oehlgardt und Laura Gleisberg aus der 10. Klasse der Bad Köstritzer Regelschule und haben laut Lehrplan schon seit Beginn der 9. Klasse die Aufgabe, eine Projektarbeit zu einem Thema unserer Wahl zu erarbeiten. Dabei müssen wir einen schriftlichen Teil und einen praktischen Teil absolvieren.

Als unsere Gruppe feststand, machten wir uns erste Gedanken über das Thema. Wir waren uns schnell einig, dass wir etwas Außergewöhnliches wollten. Da kam uns die Idee, für den praktischen Teil der Projektarbeit eine Dahlienskulptur aus Metall zu bauen und diese dem Dahlienzentrum Bad Köstritz zur Verfügung zu stellen.

Wir trafen uns mit Herrn Ritschel vom Dahlien-Zentrum, der uns bei der Entscheidung half, welche Dahlie für den Bau am besten geeignet wäre. Die Wahl fiel auf die Dekorative Dahlie mit dem Sortennamen `Ballego´s Glory´. Das Thema Metall wählten wir aus, da Leonies Vater in einer Metallfirma arbeitet. Wir vereinbarten einen Termin mit der Firma Meleghy Automotive in Gera und stellten dort unsere Projektarbeit vor. Sie fanden auch, dass dieses Thema eine hervorragende Idee sei und wollten uns dabei unterstützen. So wurde Leonies Vater unser Betreuer für die Projektarbeit. Die Firma sponserte uns das erforderliche Metall. Wir durften einen Tag lang unsere Dahlie in der Firma anfertigen und dabei die benötigten Werkzeuge benutzen. Leonies Vater Torsten Gröbner und Kollege Jens Manske standen uns dabei tatkräftig zur Seite.

Wir schnitten die einzelnen Blüten und Blätter mit Metallsägen und Metallscheren aus, formten im Anschluss die einzelnen Elemente mit einem Hammer und verpassten den Werkstücken mit diversen Feilen einen Feinschliff. Der nächste Arbeitsschritt war das Verschweißen der fertigen Einzelteile, um der Dahlie ihre endgültige Gestalt zu geben. Zuletzt bekam sie noch einen farbigen Anstrich mit verschiedenen Lackfarben für den Wetterschutz – und fertig war unser Kunstwerk. Wir wussten ja, wie es am Ende aussehen sollte, doch das Ergebnis fanden wir selbst sehr gelungen. Die Übergabe fand am 16.11.2021 nachmittags im Hof des Dahlienzentrums statt. Herr Ritschel bedankte sich für dieses tolle Geschenk und betonte die Wichtigkeit einer solchen Zusammenarbeit zwischen Schule und Stadt. Gemeinsam mit Herrn Hartmann von der Stadtverwaltung, der auch die Fotos „schoss“, nahmen sie dann die schwergewichtige Skulptur (etwa 30 kg) entgegen. Diese erhält, für alle gut sichtbar, in der Ständigen Ausstellung des Dahlien-Zentrums ihren Ehrenplatz. Auch unser Schulleiter Herr Poser, der zugleich unser Betreuer ist, war bei diesem Termin anwesend – und sichtlich erstaunt, dass wir „Mädels“ dieses Bauprojekt so gut hinbekommen haben.

Ein ganz großes Dankeschön an alle Beteiligten, die uns bei dieser schönen Arbeit unterstützt haben … von  Laura, Leni und Leonie

  • Dahlien-Skulptur
Nach oben