Haus des Gastes

Adresse

Julius-Sturm-Straße 10, 07586 Bad Köstritz
Post: Stadtverwaltung Bad Köstritz, Heinrich-Schütz-Straße 4

mit:

  • Bad Köstritz Information
  • Dahlien-Zentrum
  • Kleine Galerie GUCKE
  • Stadtbibliothek
  • AWO Begegnungsstätte

Sitz folgender Vereine

  • Kunst-und Kulturverein e.V.
  • Orts- und Heimatverein e.V.
  • Blasorchester Elstertal e.V.

Telefon

und Anmeldung für Stadtführungen: 0151/21132572, 036605/88145, 036605/35037 oder 036605/86059

E-Mail

über Kontaktformular

Öffnungszeiten
Bad Köstritz-Information, Dahlien-Zentrum, Kleine Galerie GUCKE, Stadtbibliothek

Montag09:30 – 13:00 Uhr auf Anfrage
Dienstag09:30 – 16:00 Uhr
Mittwoch09:30 – 15:00 Uhr
Donnerstag09:30 – 17:00 Uhr
Freitaggeschlossen

Hinweis:
Am Wochenende erhalten Sie im Heinrich-Schütz-Haus zu dessen Öffnungszeiten touristische Informationen.

Öffnungszeiten
Kunst- und Kulturverein e.V.

Montag09:00 – 14:00 Uhr
Dienstag09:00 – 14:00 Uhr
Mittwoch09:00 – 14:00 Uhr
Donnerstag09:00 – 14:00 Uhr
Freitaggeschlossen

Zur Geschichte des Gebäudes

Seine so charakteristische Bauweise erhielt das Gebäude erst mit seinem kompletten Umbau von 1902, vorher war es ein bäuerliches Gehöft mit der ganz eigenen Zweckbestimmung als Pferdefrongut – einer so genannten Hofraithe.

Am 17. Januar 1870 erhielt der Hausbesitzer und Mehlhändler Franz Theodor Wittig erstmals die Schankkonzession für eine Restaurationswirtschaft in den unteren Räumen seines Wohnhauses, die bisher vermietet wurden. Er war somit der vierte Schankwirt nach jenen im Goldnen Loewen, im Goldenen Kranich und im Kurhaus.

Im “Elsterthal-Boten” von 1881 wird das Gasthaus bereits Goldene Mücke genannt.

Weitere Eigentümer des Anwesens waren ab 02. Februar 1900 Ökonomierat Rudolf  Zersch und danach ab 10. April 1902 gemeinschaftlich Maurermeister Gustav Adolf Rohland und Zimmermeister Hermann Weise (Kataster-Folie 86). Diese Handwerksmeister und Besitzer bauten 1902 den alten “Gasthof  zur goldenen Mücke” nach neuestem Entwicklungsstand der damaligen Gastronomie um – das Gebäude erhielt sein heute noch vorhandenes und nun denkmalgeschütztes äußeres Erscheinungsbild.

Ab 19. Januar 1905 besitzt der Gastwirt Louis Müller das Anwesen und betreibt es als Grand- , Bier- und Weinrestaurant mit Wiener Café.

Ab 13. Juli 1920 besitzt die Köstritzer Firma Rudolf Zersch die Restauration. Sie stellte 1925 der Gemeindevertretung im 1. OG mietfrei ein Bürgermeisterzimmer und den großen repräsentativen Raum als Sitzungssaal zur Verfügung. Damit konnte das alte Gemeindeamt an der Kirche verlassen werden. Das Gebäude wurde ab diesem Zeitpunkt “Rathaus der Gemeinde Köstritz” bezeichnet.

1998 wurde das Haus denkmalpflegerisch restauriert und als Haus des Gastes mit Kleiner Galerie „gucke” der Bad Köstritz Information, der Stadtbibliothek, Vereinsräumen und seit 2007 mit dem Dahlienzentrum eingerichtet.

Mit der Eröffnung der BUGA 2007 wurde der Anbau für die Ständige Ausstellung des Dahlienzentrums eingeweiht

Zahlreiche Veranstaltungen im Hof und im Garten des Hauses bringen jährlich viele Besucher in das Areal, Absolutes Highlight ist der Garten des Dahlienzentrums mit seinen seltenen Historischen Arten und Naturformen der Dahlie während der Blütezeit von Juli bis Oktober.

error: Inhalte sind geschützt!
Nach oben

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen