20.12.22: Tunnelprojekt offiziell eingeweiht

Andrea Schramm (Geschäftsführerin Kindervereinigung Gera e.V.), Nicky Brehme (Graffiti-Künstler), Jeniffer Klopp (Wendepunkt e.V.), Oliver Voigt (Bürgermeister Bad Köstritz), Christian Lippmann (Vorstandsvorsitzender Werner-Sylten-Stiftung), Klaus Mörre (Bad Köstritzer Bürger), Christine Böttcher (Stadträtin), Lutz Ueberschär (Stadtrat), Marlies Jakat (Stadträtin), Ralf Modes (Ortsteilbürgermeister Pohlitz), Uwe Helmsdorf (Geschäftsführer Köstritzer Schwarzbierbrauerei GmbH) und Dr. Lars Böttcher (Geschäftsführer Chemiewerk Bad Köstritz GmbH) v.l. eröffnen das Graffiti-Projekt „Tor zur Stadt Bad Köstritz“

„Das Tor zur Stadt“ ist ein Projekt, bei dem Jugendliche aus dem Jugendhilfezentrum Wendepunkt e.V. Bad Köstritz unter Leitung des Künstlers Nicky Brehme aus Gera, ein Graffiti geschaffen haben, dass jedem Besucher, der mit der Bahn ankommt zeigt, was den Menschen hier wichtig ist und was Bad Köstritz als Stadt für sie bedeutet.

Jetzt wurde das Projekt unter Teilnahme der Projektpartner offiziell eingeweiht. Bürgermeister Oliver Voigt spricht von einem Meilenstein, was die verantwortlichen Organisatoren, Jugendliche und Helfer des Wendepunkt e.V. und der Kindervereinigung Gera e.V. geleistet haben. „Ich freue mich, dass jetzt der Tunnel in den schönsten Motiven, die die Stadt zu bieten hat, erstrahlt“, sagt der Bürgermeister. „Dazu gehören selbstverständlich die stadtprägenden Gebäude, wie das Heinrich-Schütz-Haus, das Palais, der Goldene Loewe, die „weiße Frau“ und die größten Unternehmen der Stadt, wie das Chemiewerk und die Köstritzer Schwarzbierbrauerei“, ergänzt Oliver Voigt. Auch die Dahlie als wichtigstes Wahrzeichen der Stadt und die Städtepartnerschaften mit Bitburg, Bad Arolsen und der mexikanische Stadt Huamantla wurden vom Graffiti-Künstler bei seiner Arbeit hervorgehoben. In Workshops, Gesprächsrunden, Straßengesprächen und Veranstaltungen entstanden diese Motive, welche heute das Gesamtbild darstellen. Kein Raum mehr für rechte Schmierereien als Begrüßung für die Besucher der Stadt! Darin waren sich alle einig. Bereits im Vorfeld der Umsetzung des Projektes entfernten Bürgermeister und Stadträte in Eigeninitiative vorhandene Schmierereien.

Zusätzlich zu dem Graffiti ist eine Tafel mit den Projektpartnern, einem QR-Code zu weiterführenden Informationen und den betreffenden AGENDA 2030-Zielen angebracht.

Eine Dokumentation in Form von Postcards und einer Broschüre werden von der Kindervereinigung e.V. Gera in enger Zusammenarbeit mit dem Wendepunkt e.V. Bad Köstritz und der Stadtverwaltung erstellt.

Die Finanzierung der Neugestaltung des Tunnels erfolgt über das Bundesprogramm „Demokratie leben!“, das Thüringer Landesprogramm für Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit „Denk Bunt“, die Diakonische Förderstiftung „Werner Sylten“ sowie Engagement Global gGmbH. Ein großes Dankeschön geht an weitere Unterstützer und Förderer dieses Projektes, wie der Firma Auto Planet, Bürgermeister Oliver Voigt, Ulli Hoffmann vom Eine-Welt-Haus Jena, Andreas Lippold, dem Chemiewerk CWK Bad Köstritz, der Köstritzer Schwarzbierbrauerei GmbH und der Deutschen Bahn AG, die den Tunnel dafür zur Verfügung stellte.

Nach oben