21.04.22: Kindertagesstätte spendet für Ukraine-Flüchtlinge in Bad Köstritz

Bürgermeister Oliver Voigt erhält einen Spendenscheck in Höhe von 460 Euro aus den Händen von der Leiterin der Kindertagesstätte „Bummi“, Conny Edel (rechts neben Bürgermeister) und den Erzieherinnen Sabine Plehn mit Lea aus Gruppe 1 (links) sowie Sarah Gerling mit Emma aus Gruppe 5 (rechts)

Einen Scheck in Höhe von 460 Euro überreichten die Leiterin der Kindertagesstätte Bad Köstritz, Conny Edel und die Erzieherinnen Sabine Plehn und Sarah Gerling an den Bad Köstritzer Bürgermeister, Oliver Voigt. Das Geld ist der Erlös aus einer eigens für Ukraine- Flüchtlinge in Bad Köstritz organisierte Spendenaktion.

Der Auslöser für die Aktion war die Frage eines Kindes aus der Kindertagesstätte „Bummi“ an ihre Erzieherin. „Weißt du, können wir auch für die Menschen im Krieg Sachen spenden?“ „Das war der Satz, der den sprichwörtlichen Stein ins Rollen brachte“, erinnert sich Sabine Plehn.

So hat die Gruppe „5“ Sachspenden gesammelt, welche dann mit einem Hilfstransport in die Ukraine geschickt wurden. Die Erzieherinnen Sabine Plehn und Sarah Gerling hatten zudem die Idee, einen Spendenbasar zu veranstalten. Viele Kinder und Erzieherinnen folgten schnell diesen Vorschlag und bastelten dafür Osterdekoration, Samenpapier, Grasköpfe, Armbänder, Bügelperlenbilder und vieles mehr.

Das Highlight war für Klein und Groß die Zuckerwattemaschine. Diese wurde der Kindertagesstätte dankenswerter Weise von Familie Almendinger zur Verfügung gestellt.

„Unser Dank gilt allen an der Spendenaktion Beteiligten“, sagt Bürgermeister Oliver Voigt. „Wir werden das Geld für die Flüchtlinge, die den langen Weg aus der Ukraine nach Bad Köstritz auf sich genommen haben, sinnvoll verwenden“, so Voigt weiter.

Auch die Leiterin der Kindertagesstätte bedankt sich besonders bei den   Erzieherinnen für Ihr Engagement. „Wir waren beeindruckt von der positiven Resonanz und der großen Spendenbereitschaft“, ergänzt Conny Edel. 

Nach oben