19.01.23: Vortrag zur Städtepartnerschaft mit Huamantla

Die Direktorin des Heinrich-Schütz-Hauses, Friederike Böcher, eröffnet gemeinsam mit Bürgermeister Oliver Voigt die Veranstaltung „Köstritzer lesen für Köstritzer“

Die Veranstaltungsreihe des Heinrich-Schütz-Hauses „Köstritzer lesen für Köstritzer“ steht in diesem Jahr unter dem Motto „Alltägliche Orte – Neu gestaltet“. Zum Auftakt präsentierte dazu der Koordinator für Kommunale Entwicklungspolitik, Andreas Hartmann einen Vortrag zur neu entstandenen Städtepartnerschaft mit der mexikanischen Stadt Huamantla. Gemeinsam mit Bürgermeister Oliver Voigt und Dahlienkönigin Michaela Grace I. reiste die Delegation Ende Oktober auf Einladung in die mexikanischen Dahlienmetropole. Im Rahmen des zweijährigen Förderprogramms von Engagement Global ist der Besuch für Köstritzer möglich geworden. Bereits im Juni 2022 konnten so die Mexikaner die Ostthüringer Kleinstadt besuchen.

Schwerpunkt des Vortrags war der Bericht zum Besuch der Bad Köstritzer Delegation in der Partnerstadt. Anhand von etwa 300 Fotos und kurzen Videos wurde den Zuhörern der Eindruck von der mexikanischen Gastlichkeit vermittelt. Das anspruchsvolle Besuchsprogramm widmete sich insbesondere den Aktivitäten vor Ort in Umsetzung der AGENDA 2030 Ziele. An über 30 Stationen in und um Huamantla wurde so den Köstritzern die Vielfalt der Region aufgezeigt. Dazu gehörten eigens für die Gäste initierte Veranstaltungen, wie ein Festumzug, Showprogramme, Empfänge und Führungen. Der Besuchsschwerpunkt lag auf der Themenvielfalt der Dahlie. Besonders in der Technischen Universität und einem Agrarinstitut wurden dazu innovative Entwicklungen präsentiert, die sich der Züchtung neuer Sorten und der besonderen Inhaltsstoffe der Dahlien für Zwecke der Medizin, Kosmetik und Ernährung widmen. Inwieweit dies auch in Bad Köstritz umsetzbar ist, wird von Fachleute geprüft.

Hartmann berichtete zudem über den Hintergrund, den Verlauf und die künftigen Projekte der Städtepartnerschaft. Geplant ist derzeit die Errichtung eines Gewächshaus zur Dahlienzucht auf einem Schulgelände in Huamantla. Dies soll sowohl der Ausbildung von Jugendlichen, als auch zur Errichtung neuer Arbeitsplätze dienen. Des Weiteren engagieren sich die Köstritzer bei der Rückführung von zwei Fragmenten der Gründungsurkunde von Huamantla aus dem 16. Jahrhundert, die derzeit im Archiv der Staatsbibliothek Berlin aufbewahrt werden. Ideen gibt es zudem für eine Schulpartnerschaft zwischen der Regelschule Bad Köstritz und der Industrie- und Dienstleistungsschule Nr. 61 Huamantla.

Nach oben