Die Dahlie in Bad Köstritz

  • Dahliengarten

Die schöne Mexikanerin

Die aus Mexiko stammenden Wildformen der Dahlie gelangten 1789 nach Spanien und wenig später in mehrere Länder Westeuropas.

Alexander von Humboldt brachte 1804 nach seiner Amerikareise für die Botanischen Gärten in Paris und Berlin Samen von rot- und orangefarbenen Wildarten mit. Bereits um 1806 gelangten Dahlien nach Schloss Belvedere bei Weimar. Der Köstritzer Fürst Heinrich XLIII. Reuß pflegte enge Kontakte zum Hofe des Großherzogs Carl August von Weimar, und so kamen die ersten Dahlien vermutlich 1808 von dort aus nach Köstritz.

Der junge Christian Deegen (1798-1888) erwarb 1812 aus den Botanischen Gärten von Weimar, Jena und Leipzig seine ersten Dahlien, die er mit großer Begeisterung im heimatlichen Kahla züchtete. Schon bald hatte er ein beachtliches Sortiment seiner „Georginen“ (ihr früherer Name im deutschsprachigen Raum) zusammengetragen. Durch einen Lotteriegewinn vermögend geworden, zog Christian Deegen 1824 nach Köstritz und erwarb das Fürstliche Palais mit dessen parkähnlichen Garten. 1826 eröffnete er darin die erste deutsche Handelsgärtnerei mit Georginen. Noch im gleichen Jahr gab er seinen ersten Katalog „Samenpflanzen und Georginen“ heraus – weitere 60 Jahrgänge folgten.

Neben der Deegen´schen Handelsgärtnerei entstanden in den Folgejahren weitere in Köstritz. 1836 eröffnete der zweite Altmeister der deutschen Dahlienzucht, Hofgärtner Johann Sieckmann, seine Gärtnerei und begründete den europaweiten Ruhm von Köstritz als „Ort der Blumen“. Der dritte berühmte Köstritzer Gärtner war Kunstgärtner Dr. Ernst Herger. Er erwarb hohes Ansehen auch durch seine berühmte Rosenzucht, denn die Wiege der deutschen Hochstamm-Rose stand hier in seinen Köstritzer Gartenanlagen.

Heute setzen mehrere Gartenbaubetriebe in Bad Köstritz – wenn auch teilweise mit anderen Prämissen – die gärtnerischen Traditionen fort. Führend sind dabei der Gartenbau „Paul Panzer“, die Fa. „Franz Deegen jun. Nachf.“ und auch die Fa. Schade als direkte Sieckmann-Nachfahren.

Diese gärtnerischen Traditionen werden im 2007 neugeschaffenen Dahlien-Zentrum weiter gepflegt und seit über 40 Jahren wird zur vollen Dahlienblüte Anfang September das Bad Köstritzer Dahlienfest gefeiert. Die Dahlie steht im Mittelpunkt des Geschehens und die „Wahl der schönsten Köstritzer Dahlie“ ist somit ein Höhepunkt des Festes. Hauptperson auf dem Fest ist die Dahlienkönigin. Ihre vornehmste Pflicht besteht darin, die Stadt weit über die Grenzen der Region hinaus zu repräsentieren. Ansprechende kulturelle Programme und das bunte Treiben der Händler und Schausteller begeistern jedes Jahr tausende Besucher aus Nah und Fern.

Die Dahlie – hier kindgerecht von Schülern der Regelschule Hans Settegast Bad Köstritz im Podcast erklärt.

error: Inhalte sind geschützt!
Nach oben

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen