Rosarium

  • Rosarium 1936

Die historische Entwicklung des Rosariums in Bad Köstritz lässt sich in drei Epochen einteilen.

  • Entstehungsphase ab 1936
  • Beibehaltung der Grundstrukturen, jedoch Überformung durch additive Maßnahmen in der Zeit zwischen 1949 und 1990
  • Rekonstruktionen ab 1998

Der Köstritzer Großunternehmer Ernst Rudolf Zersch (*1881, +1939), der auch Besitzer eines Sanatoriums im Ort war, ließ im Jahre 1936 das Rosarium unter Betreiben des Köstritzer Gartenbauvereins Flora als ortbildverschönernde Maßnahme und städtischen Erholungsraum anlegen. Die Ausrichtung der symmetrischen Gestaltungsachse der Gartenanlage, vom Haupthaus des Sanatoriums ausgehend ermöglichte den Kurgästen einen eindrucksvollen Blick über das tieferliegende Parkgelände in den weiten Talraum der Weißen Elster. Planender Gärtnermeister und Gartentechniker war hierbei Ernst Hendsch, der seine Ausbildung an der ehemaligen Höheren Gärtner-Lehranstalt Bad Köstritz absolviert hatte.

Wesentliche Elemente waren damals Beet- und Rasenflächen, Wege, Rondelle, niedrige Steinmauern, eine Steintreppe, einzelnen Gehölzen und in die Rasenflächen gerückte und auf Postamenten stehende musizierende Putten.

Die Entwicklung des Bad Köstritzer Rosariums bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts war hauptsächlich geprägt von einer Anreicherung der Anlage mit Blumenbeeten, zeitweise unter anderem mit Dahlien-Bepflanzungen, der Erweiterung des Gehölzbestandes und der Aufstellung weiterer Sitzbänke entlang der Wege.

Deutlich umfassendere Veränderungen des Rosariums erfolgten im Rahmen der vom Rekonstruktionsarbeiten ab dem Jahre 1998. Diese betrafen die Rodung eines Teils des Gehölzbestandes der Anlage, den Ersatz der Randsteineinfassungen, der Rasenrechtecke, Rondelle und Rasenflächen durch Pflasterzeilen, die Veränderung der Standorte der Puttenskulpturen und die Schaffung neuer Rosenbeete.

Gegenwärtig wird eine denkmalpflegerische Zielkonzeption erarbeitet, die die Qualitäten der Anlage erkennen und sichtbar machen. Dabei wird die ursprüngliche Gestaltung des Rosariums mit den aktuellen Gegebenheiten und Anforderungen, die heute an eine öffentliche Parkanlage gestellt werden, in die Betrachtungen einbezogen. Die Umsetzung ist für das Jahr 2020 geplant.

error: Inhalte sind geschützt!
Nach oben

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen