Corona-Hilfspaket für mexikanische Partnergemeinde beantragt

Corona-Hilfspaket für mexikanische Partnergemeinde beantragt

Im Ergebnis der ersten virtuellen Auftaktkonferenz im Rahmen der Kommunalen Nachhaltigkeitspartnerschaften mit der mexikanischen Stadt Huamantla Ende vergangenen Jahres wurden die künftigen Themen der Zusammenarbeit festgelegt. Diese konzentrieren sich auf die Biodiversität der Dahlie, die Bildung und die Corona-Hilfe.

In puncto der Corona-Hilfe ist schnelles Handeln gefragt. Aufgrund der dramatischen Situation in der mexikanischen Stadt wurde das einzige Krankenhaus in Huamantla zum Corona-Krankenhaus umfunktioniert. Patienten mit anderen Erkrankungen müssen in Mexico-City oder anderen Städten behandelt werden.

Entsprechend eines Bürgermeister-Briefes von Jorge Sánchez Jasso sind besonders  Materialien gefragt, die zur Genesung von Corona-Patienten beitragen. So werden beispielsweise Sauerstoff-Konzentratoren zur Beatmung benötigt. Für die Anschaffung dieser Geräte vor Ort hat die Stadt Bad Köstritz auf einen Hilfsfonds zurück gegriffen und die entsprechenden finanziellen Mittel in Höhe von umgerechnet 48.000 Euro über die Engagement Global gGmbH beim zuständigen Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung beantragt. Das Corona-Hilfpaket wird zu 100 Prozent gefördert.

error: Inhalte sind geschützt!
Nach oben

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen